Über Stella Artois – Stella Artois Blog

Stella Artois ist ein klassisches belgisches Lagerbier, goldfarben mit großer Klarheit und einem würzigen Hopfengeschmack. Alle natürlichen Zutaten verleihen Stella Artois einen klaren, knusprigen Geschmack. Die frischen, leichten Malzaromen geben eine ziemlich süße Kräutersignatur und einen anhaltenden hopfigen Abgang.Stella Artois ist ein klassisches belgisches Lagerbier, goldfarben mit großer Klarheit und einem würzigen Hopfengeschmack. Alle natürlichen Zutaten verleihen Stella Artois einen klaren, knusprigen Geschmack. Die frischen, leichten Malzaromen geben eine ziemlich süße Kräutersignatur und einen anhaltenden hopfigen Abgang.

Stella wird aus klassisch gemälzter Gerste und einem der besten europäischen Hopfen hergestellt, die außergewöhnliche Qualität und einen vollen charakteristischen Geschmack bieten. Eine kurze Geschichte von Stella Artois lässt sich bis ins Jahr 1366 in Leuven, Belgien, zurückverfolgen. Zur Weihnachtszeit brachte die Artois-Brauerei ein spezielles Bier auf den Markt, das sie wegen seiner außergewöhnlichen Klarheit Stella (Stern) nannten. Die Nachfrage der Kunden war sehr groß, so dass die Brauerei dieses spezielle Saisonbier bald zu ihrem ganzjährigen Flaggschiff machte. Stella Artois hat sich seitdem zu einem Weltklassiker entwickelt. In den USA um 1999 eingeführt, wird Stella Artois zum goldenen Standard der europäischen Lagerbiere.

Sie wissen, dass Stella Artois ein klassisches belgisches Lagerbier ist, aber was wissen Sie noch über dieses weltberühmte Bier? Von seinen bescheidenen Wurzeln über seine innovativen Werbekampagnen bis hin zu seinem unappetitlichen Ruf – diese Fakten über Stella Artois liefern Ihnen etwas, worüber Sie nachdenken sollten, wenn Sie das nächste Mal eine Flasche dieses Bieres kaufen.

Stellas festliche Anfänge

Vor langer Zeit, im Jahr 1708, wurde Sebastian Artois Chefbrauer in der Brauerei Den Horen in Leuven, Belgien. Später, um 1926, brachte er ein saisonales Bier zur Weihnachtszeit heraus.

Was war das für ein Bier? Ja, das ist es definitiv. Ein Pilsner Lagerbier namens Stella Artois. Aufgrund der Kundennachfrage gab es Stella Artois schließlich das ganze Jahr über, und obwohl Belgien im Zweiten Weltkrieg von Deutschland überfallen wurde, wird das Bier seither weiter gebraut.

Die richtige Art, Stella Artois zu servieren

Es gibt ein neunstufiges Ritual (bekannt als das belgische Einschenkritual), um ein Glas Stella Artois zu servieren.

Dies beginnt mit dem Abkühlen des Bieres auf 36 bis 38 Grad Fahrenheit, bevor Sie Ihr Glas spülen und die Flasche öffnen. Danach müssen Sie das Bier mit dem richtigen Winkel einschenken, um einfach die richtige Menge an Schaum zu erhalten, den Sie dann von der Oberseite des Glases abschneiden. Nachdem Sie Ihr Glas noch einmal gespült haben, sind Sie bereit zum Trinken.

Wer will sich jedoch jedes Mal, wenn er ein Bier trinken möchte, mit diesem langwierigen Prozess herumschlagen?

Ein stärkeres Lager

Mit 5,2 Volumenprozent Alkohol war Stella Artois im Vergleich zu den meisten populären Lagerbieren oft stärker (heutzutage wird der Alkohol in einigen Märkten auf 5 % reduziert). Aus diesem Grund stand die Marketingkampagne bei der ersten Einführung des Bieres in Großbritannien unter dem Motto “Stärke”.
“Stella’s for the fellas who take their lager strong”, hieß es in der Werbung. Eine weitere Anzeige für Stella Artois zeigte ein Telefonbuch, das in zwei Teile zerrissen wurde.

Es ist “beruhigend teuer”

Stella Artois wurde in seiner Zeit mit einigen ziemlich revolutionären und faszinierenden Werbekampagnen in Verbindung gebracht. Die vielleicht einzigartigste von ihnen war die “beruhigend teure” Werbekampagne, die in Großbritannien von 1982 bis 2007 lief.

Stella Artois war im Vergleich zu anderen Biermarken teurer, da in Großbritannien eine höhere Steuer auf Getränke mit hohem Alkoholgehalt erhoben wurde. Die beruhigend teure Kampagne zielte darauf ab, dieses Negativ in ein Positiv umzuwandeln und die Menschen davon zu überzeugen, dass ihr hochwertiges Lagerbier im Vergleich zu billigeren Marken viel besser war.

Was dann folgte, war eine Reihe von hochwertigen und preisgekrönten Fernsehspots, die für die damalige Zeit sehr filmisch waren und das Bier in einem anspruchsvollen Licht darstellten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.