15 Wildfleisch nach Kalorien, Eiweiß und Fett

Wildfleisch

Gehen Sie jemals in ein schickes Restaurant und sehen ein seltenes und erstaunlich teures Fleischgericht auf der Speisekarte? Wildbret, Bison, Elch, Wildschwein, Kaninchen, Fasan und noch exotischere Kost – sie alle stehen uns zur Verfügung. Einst den Jägern vorbehalten, ist Wildfleisch heute ein aufsteigender Stern in der kulinarischen Industrie. Gerichte mit Wildfleisch sind aufgrund ihrer Seltenheit und der fehlenden Domestizierung meist teurer als ein durchschnittliches Rind- oder Hühnerfleisch.

Abgesehen vom Preis kann es gesundheitliche Vorteile haben, sie als Alternative zu wählen. Vielleicht möchten Sie es vermeiden, regelmäßig das Geld in Restaurants auszugeben, dann werden Sie froh sein zu hören, dass diese Fleischsorten auch für die Zubereitung zu Hause erhältlich sind.

Der Markt für diese Fleischsorten wächst auch aus den richtigen Gründen exponentiell. Wildfleisch ist nicht nur geschmacklich besser, sondern auch in Bezug auf die gesundheitlichen Vorteile weitaus besser als herkömmliche Fleischprodukte.1

Vorteile von Wildfleisch im Vergleich zu konventionellem Fleisch

. Konventionelles Fleisch

Wildbret vs. konventionelles
Wildbret ist überraschend mager, relativ reich an Omega-3-Fettsäuren, cholesterinarm (aufgrund des geringen Gehalts an gesättigten Fettsäuren) sowie aufgrund seiner natürlichen Herkunft und aktiven Lebensweise frei von Steroiden, Antibiotika und anderen Zusatzstoffen. 2

Im Vergleich zu Haustieren wie Kühen und Hühnern hat Wildfleisch einen durchschnittlichen Fettgehalt von 4,3 %, während ihre domestizierten Konkurrenten typischerweise einen Fettgehalt von 25-30 % aufweisen. Und das ist nicht nur irgendein Fett. Wir reden hier von viel weniger gesättigtem Fett (auch bekannt als das schlechte Fett) und einem viel höheren Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (auch bekannt als das gute Fett). Darüber hinaus steht die Protein-, Vitamin- und Mineralstoffzusammensetzung von Wildfleisch seinen domestizierten Konkurrenten in nichts nach, vor allem nicht, wenn es um Zink und Eisen geht. Das liegt an ihrer natürlichen Ernährung mit Wildpflanzen im Gegensatz zu Getreide und Mais. 3

Und vergessen wir nicht die klinischen Auswirkungen einer Ernährung mit hohem Anteil an gesättigten Fettsäuren, wie z. B. chronische Entzündungen, die maßgeblich zu Dutzenden von chronischen Krankheiten beitragen.4 Jüngste Studien der National Institutes of Health (NIH) haben sogar einen positiven Zusammenhang zwischen dem Verzehr von rotem Fleisch und Leberkrebs festgestellt, während Wildfleisch oder “weißes Fleisch” mit einem geringeren Risiko in Verbindung gebracht werden kann.5 Klingt nach einem ziemlich guten Deal, oder?

Es ist erwähnenswert, dass es bis vor etwa 10.000 Jahren keine domestizierten Tiere gab. Die Menschen hatten keine andere Wahl, als Wild zu jagen, von dem wir heute wissen, dass es sehr mager ist und ein gesünderes Verhältnis an Fettsäuren enthält. Wild ist die ursprüngliche grasgefütterte, freilaufende, nachhaltige Fleischquelle. Nehmen Sie also Kontakt zu Ihrem ursprünglichen Selbst auf und essen Sie das Fleisch, das uns zu Menschen gemacht hat. Ihr Körper und Ihre Geschmacksknospen werden es Ihnen danken.

Wie Sie & Wildfleisch zubereiten

Wildfleisch

Wenn Sie auf den Wildzug aufspringen wollen, sollten Sie bei der Wahl der Fleischsorte ein paar Dinge beachten.

Auswahl von Wildfleisch

Wenn Sie sich über die Vielfalt der verfügbaren Stücke wundern, sind Burger, Braten und Steaks die häufigsten Optionen, und Würste sind für die meisten Wildarten eine überraschend magere Wahl.

Kochen von Wildfleisch

Wenn es darum geht, Wild zu kochen, sind Sie vielleicht daran interessiert zu wissen, dass die Richtlinien ziemlich ähnlich sind, wie Sie jedes rote Fleisch kochen würden. Es gibt nur eine feststehende Regel beim Kochen von Wildfleisch: nicht überkochen. Wie bereits erwähnt, ist Wildfleisch sehr mager, was bedeutet, dass das Fleisch sehr schnell austrocknet, wenn Sie es zu lange kochen. Wenn Sie dieses Wildfleisch zum ersten Mal zubereiten, sollten Sie die Uhr genau im Auge behalten, um sicherzustellen, dass es genau richtig zubereitet wird. Was die Zubereitungstechniken angeht, können Sie jede Methode anwenden – anbraten, grillen, braten oder sogar langsam garen.6

Gibt es Wildfleisch, das ich besser nicht essen sollte?

Wie bei allen Fleischprodukten besteht das Risiko einer Kontamination. Es wird dringend empfohlen, beim Umgang mit rohem Fleisch gute Hygienepraktiken anzuwenden, um die Verbreitung von Bakterien, Viren und sogar Parasiten zu vermeiden. Besonders wichtig ist es, die direkte Handhabung zu vermeiden, wenn Sie eine offene Wunde an der Hand haben. Generell empfiehlt das Gesundheitsamt, dass Sie bei der Zubereitung von Wildbret in jeglicher Form Schutzhandschuhe aus Nitril, Gummi oder Kunststoff tragen.7

Solange Sie das Fleisch angemessen handhaben und gut genug kochen, können Sie sich auf das Abenteuer einlassen.

Wo finde ich Wild, das ich zu Hause zubereiten kann?

Reinwildfleisch

Wenn Sie nach einem Ort suchen, an dem Sie hochwertiges Wildfleisch kaufen können, haben Sie Glück. Ihre wachsende Beliebtheit hat dazu geführt, dass eine Reihe von Unternehmen ihr Angebot um Wildfleisch in Premiumqualität erweitert haben. Einige der Top-Lieferanten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Ihren Fleischgenuss zu erweitern, sind D’Artagnan, Steaks and Game, Fossil Farms und Broken Arrow Ranch.8

Wenn Sie sich schlank ernähren wollen, müssen Sie nicht immer das gleiche langweilige Hühnchen und Rindfleisch essen. Wildfleisch mag ein neuer Trend in der Ernährung sein, aber es ist ein Trend, der bleiben wird. Die proteinreiche, fettarme Zusammensetzung dieser Fleischsorten macht sie perfekt für Ihren Ernährungsplan zum Fettabbau. Vergessen Sie nicht, sich entsprechend vorzubereiten, und genießen Sie diese herrlich köstliche und nahrhafte Bewegung.

Kochen Sie Wild zu Hause? Haben Sie irgendwelche tollen Rezepte? Wir würden sie gerne kennenlernen, also teilen Sie sie in den Kommentaren unten!

Zeige 8 Referenzen

  1. Erhältlich bei: http://bowhunting.net/artman/publish/article_1002.shtml 24. Januar 2016.
  2. D’amato ME, Alechine E, Cloete KW, Davison S, Corach D. Where is the game? Wild meat products authentication in South Africa: a case study.Investig Genet. 2013;4(1):6.
  3. Verfügbar unter: http://www.livestrong.com/article/349448-what-are-the-health-benefits-of-wild-game/Accessed January 24, 2016.
  4. Verfügbar unter:http://nutritionfacts.org/video/modern-meat-not-ahead-of-the-gameAccessed 24. Januar 2016.
  5. Freedman ND, Cross AJ, Mcglynn KA, et al. Association of meat and fat intake with liver disease and hepatocellular carcinoma in the NIH-AARP cohort. J Natl Cancer Inst. 2010;102(17):1354-65.
  6. Verfügbar unter: http://www.streetdirectory.com/food_editorials/cooking/meat_recipes/how_to_choose_and_prepare_wild_game_meats.htmlAccessed January 24, 2016.
  7. Verfügbar unter: http://www.health.ny.gov/environmental/outdoors/fish/health_advisories/advice_on_eating_game.htmAccessed 24. Januar 2016.
  8. Erhältlich unter: http://gourmetfood.about.com/od/wheretobuygourmetfoods/tp/wildgameshop.htmAccessed 24. Januar 2016.
644 Anteile

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.