6 Beispiele für Empfehlungsprogramme (& Strategien, die Sie klauen können)

6 Beispiele für Empfehlungsprogramme Strategien, die Sie klauen können

Was ist ein Empfehlungsprogramm? Ein Empfehlungsprogramm ist eine Wachstumsmarketing-Taktik, die darauf abzielt, bestehende Kunden zu ermutigen, eine Marke an ihre Freunde, Familie und Kollegen weiterzuempfehlen. Oft als Mund-zu-Mund-Propaganda bezeichnet, zielt es darauf ab, die natürliche oder latente Mundpropaganda mit einfach zu bedienenden Werkzeugen zum Teilen und Belohnungen für die Weiterempfehlung zu übertreffen.

Die richtige Methode zu finden, um neue, wertvolle Kunden für Ihr Unternehmen zu gewinnen, ist harte Arbeit. Hier kommen Empfehlungsmarketing-Unternehmen ins Spiel.

Da 9 von 10 Kunden Empfehlungen von Gleichgesinnten vertrauen, eine Zahl, die weit höher ist als die, die durch traditionelle Werbung erreicht wird, wenden sich immer mehr Marketingverantwortliche dem konversationellen, vertrauensbasierten Marketing zu und setzen weiterhin auf neue Marketingtechnologien, um neue Kunden zu erreichen. Die bewährte Taktik, die Titanen wie Dropbox, Slack, Uber und vielen anderen immer mehr treue Kunden beschert, ist jedoch das Empfehlungsmarketing.

Kundenempfehlungsprogramme haben jedem dieser führenden Unternehmen geholfen, zu wachsen, indem sie das größte Kapital ihrer Marke ansprechen und nutzen: ihre Kunden. Was als großartige Idee für das Wachstum ihres Geschäfts begann, wurde zu gut ausgeführten Systemprogrammen, die die Kundenakquise und das Wachstum mit der richtigen Empfehlungsprogrammsoftware und Strategie in die Höhe trieben.

Wie alle Marketingprogramme ist Empfehlungsmarketing am effektivsten, wenn es effizient verwaltet und optimiert wird, um die richtigen Kunden anzuziehen. Aber der Aufbau eines attraktiven Empfehlungsmarketing-Programms ist nur die halbe Miete; die eigentliche Herausforderung besteht darin, sicherzustellen, dass Ihr Marketing die Empfehlungen aktiv fördert – was bedeutet, dass Ihre treuen Kunden Ihr Unternehmen an ihre Freunde und Familie weiterempfehlen. Wie bei anderen Marketingprogrammen auch, können Sie es aufbauen, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass sie auch kommen werden.

Um Sie zu inspirieren, haben wir eine Liste von sechs führenden Empfehlungsprogrammen zusammengestellt, um die Ideen und Taktiken hervorzuheben, die sie verwendet haben, um ihre Kunden zum Weiterempfehlen zu bewegen. Sie können darüber nachdenken, wie diese in Ihr eigenes Empfehlungsmarketing-Template passen, um mehr und mehr Kundenempfehlungen zu generieren.

Hier ist, wer es richtig gemacht hat: Bemerkenswerte Beispiele für Empfehlungsprogramme

Diese Marken haben die perfekte Mischung aus dem Verständnis ihrer Zielgruppe, dem Angebot von Belohnungen, die ihre Kunden schätzen, und einer optimierten Benutzererfahrung gefunden.

  1. Koodo Mobile Refer a Friend

Dies ist ein Bild des Empfehlungsprogramms von Koodoo. Es ist rosa, korallenrot wie ihr Branding.(Bildquelle: Buyapowa

Obwohl Koodo Mobile drei Jahre in Folge von JD Power & Associates zum Mobilfunkanbieter mit der “höchsten Kundenzufriedenheitsrate” gewählt wurde, wurde die Entscheidung des Telekommunikationsunternehmens, sich mit Empfehlungsmarketing zu befassen, von der Tatsache angetrieben, dass es mit immer höheren Akquisitionskosten pro Neukunde konfrontiert war. Koodo brauchte einen Weg, um neue Kunden zu geringeren Kosten zu gewinnen und gleichzeitig den bestehenden Kundenstamm zufrieden zu stellen. Also entschied man sich für ein Empfehlungsprogramm, das Folgendes bot:

Empfehlungsprämien: $25 auf Ihre Rechnung

Empfehlungsprämien: $25 auf Ihre erste Rechnung

Ergebnis: Durch das Programm konnte Koodo seine Kosten für die Kundenakquise (CPA) um 167 % senken und allein im Jahr 2019 einen mehr als 10-fachen Return on Investment (ROI) erzielen.

Was sie richtig gemacht haben: Koodo war in der Lage, ein nahtloses Programmerlebnis für ihre Kunden durch Single Sign-On zu bieten und hielt ihr lustiges, helles Branding im gesamten Programmdesign konsistent. Es funktionierte sogar so gut, dass Koodo das Empfehlungsprogramm zu einem integralen Bestandteil seines Marketing-Mixes machte; regionale Kampagnen wurden in ganz Kanada ausgerollt und das Programm in verschiedenen Sprachen verfügbar gemacht, um die Zugänglichkeit und das Engagement zu maximieren.

Mehr über das Empfehlungsprogramm von Koodo und andere Empfehlungsprogramme von Telekommunikationsunternehmen finden Sie hier.

  1. Tesla Empfehlungsprogramm

Das Tesla Empfehlungsprogramm.

(Bildquelle: Buyapowa)

Bis heute kommen Elon Musk und Tesla Motors kaum aus den Nachrichten. Tesla ist in Tech- und Energiekreisen ein allgegenwärtiger Name. Wie ihr Namensgeber Nikola Tesla ist Tesla Motors futuristisch, zukunftsorientiert und streitbar. Obwohl Kritiker die Methoden des Unternehmens als aggressiv und umstritten bezeichnet haben, liegt die Kundenzufriedenheit von Tesla bei erstaunlichen 89 von 100 Punkten und damit vor allen anderen Autoherstellern rund um den Globus. Im Jahr 2016 nutzte Musk die Loyalität seiner Kunden und startete ein Empfehlungsprogramm, das ein großartiges Beispiel dafür ist, wie man Empfehlungen mit etwas anderem als reinen Produktrabatten belohnen kann. Mit dem durchschlagenden Erfolg schloss Tesla die Phase 9 seines Empfehlungsprogramms ab und führte im März 2019 ein neues Empfehlungsprogramm ein, um das Empfehlungsprogramm weiterhin zu einem wichtigen Teil seiner Wachstumsstrategie zu machen.

Empfehlungsbelohnungen: Abgestuft nach der Anzahl der qualifizierten Empfehlungen (“QRs”) sicherte das frühe Empfehlungsprogramm des Autoherstellers den Tesla-Besitzern eine Einladung zur Besichtigung der Tesla-Fabrik und zur Teilnahme an der großen Eröffnungsparty (5 QRs) sowie das Recht auf den Kauf eines Model X der Founder Series, das nicht für die Öffentlichkeit erhältlich war (10 QRs). Der erste Besitzer, der 10 Bestellungen in Nordamerika, Europa und Asien erreicht, erhält ein kostenloses Model X SVU.

Referee Rewards: Jeder Tesla-Besitzer kann Freunden bis zu 10 Rabatte von 1.000 US-Dollar geben.

Ergebnis: Beim zweiten Empfehlungsprogramm machte Tesla ein Vielfaches von 42x auf jeden Dollar, der für das Empfehlungsprogramm ausgegeben wurde, wobei 25 % der Verkäufe in Q4 2015 aus dem Empfehlungsprogramm stammten. Seit 2019 hat Tesla sein Empfehlungsprogramm dahingehend umgestellt, dass erfolgreiche Empfehlungsgeber beim Kauf eines neuen Tesla-Autos 1.000 Meilen (1.500 Kilometer) kostenloses Supercharging erhalten, wenn sie ihren Empfehlungscode verwenden. Aber als ob das nicht schon verlockend genug wäre, gibt Tesla erfolgreichen Empfehlern auch die Chance, jeden Monat ein Model Y oder jedes Quartal einen Roadster Supercar zu gewinnen, je nach Anzahl der erfolgreichen Empfehlungen.

Was sie richtig gemacht haben: Tesla hat einen unerbittlichen Geist der Evangelisierung rund um seine Fahrzeuge erzeugt. Das Empfehlungsprogramm richtete sich an Tesla-Besitzer – die bereits von der Marke und der Leistung ihres Fahrzeugs begeistert sind – mit Belohnungen, die ihre Kundschaft wirklich wertvoll finden würde. Ihr aktuelles Programm bietet nicht nur eine sinnvolle Belohnung für jede erfolgreiche Empfehlung in Form von kostenlosem Supercharging, sondern sie nutzen geschickt abgestufte Belohnungen, die zu wiederholten Empfehlungen anregen.

  1. Airbnb Refer-a-Friend Programm

AirBNB's Empfehlungsprogramm so können Sie

(Bildquelle: Buyapowa)

Es ist schwierig, jemanden zu finden, der noch nicht von Airbnb gehört oder es sogar selbst genutzt hat. Der Internet-Unterkunfts-Titan, den wir heute als Airbnb kennen, begann, als die Gründer eine Luftmatratze in ihrem Wohnzimmer vermieteten und der Rest ist Geschichte. Heute ist Airbnb eines der Defacto-Beispiele, die Menschen nennen, wenn sie an ein Startup-Einhorn denken.

Referrer Rewards: 18 US-Dollar pro qualifizierendem Aufenthalt und 10 US-Dollar pro qualifizierendem Erlebnis

Referee Rewards: Bis zu 46 US-Dollar Kontogutschrift

Ergebnisse: In einigen Fällen steigerte das Empfehlungsprogramm von Airbnb die Buchungen um mehr als 25 %, und ihre neueste Version war sogar noch stärker als zuvor und steigerte die Empfehlungen um mehr als 300 %.

Was sie richtig gemacht haben: Ihr Ansatz war aus zwei wichtigen Gründen erfolgreich: Sie optimierten das Sharing- und Shopping-Erlebnis und stützten sich auf den Wunsch ihrer Nutzer zu helfen, indem sie A/B-Tests einsetzten, um zu beweisen, dass die Positionierung der Belohnung als Geschenk für einen Freund bessere Ergebnisse brachte als eine Nachricht, die den Erhalt einer Belohnung für sich selbst betonte.

Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, wie der Einsatz von prosozialen oder freundschaftsfördernden Belohnungen die Leistung Ihres Empfehlungsprogramms verbessern kann, dann sollte Sie diese aktuelle Studie der Harvard Business School, der Olin Business School und der University of California interessieren.

  1. Harry’s Refer a Friend

Ein Bild von Harry's Empfehlungsprogramm.(Bildquelle: Buyapowa)

Harry’s ist nicht die durchschnittliche Rasiermarke. Der Rasierzubehör-Gigant macht mit seinem E-Commerce-Store und einem Barbershop in Manhattan einen Milliarden-Dollar-Umsatz. Ein großer Teil dieses 10-stelligen Erfolges ist seinem Empfehlungsprogramm zu verdanken.

Um die Aufmerksamkeit auf die Markteinführung zu lenken, führte Harry’s ein einwöchiges Empfehlungsprogramm durch, das darauf abzielte, die E-Mail-Adressen von so vielen potenziellen Kunden wie möglich zu sammeln. In diesem großartigen Beispiel eines Empfehlungsprogramms, das andere Elemente einer digitalen Marketingstrategie einbezieht, boten sie denjenigen, die bereit waren, ihre Freunde per E-Mail, Facebook oder Twitter zu werben, schrittweise greifbare Belohnungen an.

Referrer-Belohnungen: Akkumulierende Belohnungen: Werben Sie fünf Freunde, erhalten Sie eine kostenlose Rasiercreme. Werben Sie 10 Freunde, erhalten Sie einen kostenlosen Rasierapparat. Werben Sie 25 Freunde, erhalten Sie einen kostenlosen Premium-Rasierer. Werben Sie 50 Freunde, rasieren Sie sich ein Jahr lang kostenlos.

Belohnungen für Werber: 10 % Rabatt auf ihren ersten Einkauf.

Ergebnisse: Als die einwöchige Kampagne zu Ende ging, übertrafen die Ergebnisse alle Erwartungen. Sie generierten 100.000 Leads innerhalb der ersten Woche. Unterstützt durch ein hervorragendes Empfehlungsprogramm wuchs Harry’s zu einem milliardenschweren Einhorn und wurde zu einem bekannten Namen. In jüngster Zeit hat das Unternehmen sein Empfehlungsprogramm jedoch auf eine einfache Gutschrift von 5 $ pro Weg zurückgeschraubt und sein früheres Programm mit hohen Belohnungen zugunsten einer einfacheren Version aufgegeben.

Ein Diagramm, das eine Spitze der Empfehlungsanmeldungen während einer Kampagne zeigt. Empfehlungen machen 77% der durchschnittlichen Gesamtanmeldungen aus.

(Bildquelle: Buyapowa)

Was sie richtig gemacht haben: Da Harry’s das einzige nicht-kaufbasierte Empfehlungsprogramm auf der Liste ist, war es nicht schwer, Internet-Kreuzfahrer zu finden, die bereit waren, die Marke mit ihren Freunden im Austausch für kostenlose Produkte zu teilen. Es gibt auch etwas über greifbare Belohnungen zu sagen; in Sujan Patels Beitrag merkt er an, dass “physische Produktbelohnungen eine Gelegenheit bieten können, eine konkrete Verbindung zu Ihrer Online-Erfahrung zu schaffen”. Auch wenn ihr neuestes Empfehlungsprogramm nicht mehr so aggressiv ist wie das ursprüngliche, so war ihr Ausflug in die Welt der Empfehlungsprogramme doch zweifellos ein fruchtbarer.

  1. Evernote Rewards Program

Evernote Empfehlungsseite.(Bildquelle: Buyapowa)

Evernote hat seit dem Start im Jahr 2008 einen langen Weg zurückgelegt. Die Notizen-App hat über 100 Millionen Nutzer weltweit und eine Bewertung von 1 Milliarde US-Dollar mit einem bescheidenen Budget von 0 US-Dollar für die Nutzerakquise gesammelt. Evernote hat sich darauf konzentriert, ein großartiges Produkt zu entwickeln, das die Kunden lieben, da sie wussten, dass Mund-zu-Mund-Propaganda ihr größtes Marketingkapital sein würde. Ohne Ausgaben für SEO oder Werbung ist das Empfehlungsprogramm von Evernote in erster Linie für das beträchtliche Wachstum und den finanziellen Erfolg des Unternehmens verantwortlich.

Empfehlungsprämien: Verdienen Sie 10 Punkte für Ihre ersten drei Empfehlungen – genug für drei Monate Premium oder 3 GB zusätzlichen monatlichen Upload, dann verdienen Sie jedes Mal, wenn ein geworbener Freund Premium kauft, 5 Punkte.

Referee Rewards: Ein kostenloser Monat Premium.

Ergebnisse: Von den 225 Millionen Nutzern von Evernote wurden 13 % von anderen Nutzern geworben.

Was sie richtig gemacht haben: Das Freemium-Modell, über das wir schon früher gesprochen haben, war ein großer Erfolgsfaktor für Empfehlungsprogramme wie das von Dropbox, Uber und nun auch von Evernote. Ihr einfach gestaltetes Programm ermutigt Kunden auch dazu, weiterhin Empfehlungen auszusprechen, um ihre kostenlose Testversion von Premium aufrechtzuerhalten.

  1. T-Mobile “Stock” Rewards (jetzt T-Mobile Referral Program)

Die T-Mobile Referral Program Seite. Ein Schema, um Aktien von T-Mobile zu besitzen, Freunde einzuladen, um mehr zu bekommen.(Bildquelle: Buyapowa)

Der Mobilfunkanbieter T-Mobile entschied sich, mit der Form des Empfehlungsprogramms zu brechen und tatsächliche Aktien des Unternehmens im Gegenzug für Empfehlungen anzubieten. Während das Programm seitdem still und leise eingestellt wurde und T-Mobile wieder eine standardmäßigere 50-Dollar-MasterCard anbietet, generierte das Aktien-Belohnungsprogramm massive Mengen an Presse für T-Mobile und stellte eine Gelegenheit für den CEO dar, das Beispiel des Empfehlungsprogramms als etwas wirklich Differenziertes und Bahnbrechendes in der Mobilfunkbranche zu bewerben. Werber konnten bis zu 100 Aktien von T-Mobile verdienen. Und Kunden, die länger als fünf Jahre bei T-Mobile waren, erhielten für jede erfolgreiche Empfehlung zwei T-Mobile-Aktien.

Werber-Belohnungen: Eine T-Mobile Aktie für jeden erfolgreich neu aktivierten T-Mobile Anschluss.

Referee Rewards: Eine T-Mobile Aktie, nachdem er geworben wurde und mindestens 15 Tage bei T-Mobile geblieben ist.

Ergebnisse: T-Mobile hat die Ergebnisse nicht geteilt, aber der Aktienkurs stieg Anfang 2018 von einer Spanne von 40 US-Dollar auf über 60 US-Dollar, was zu einem zusätzlichen Bonus für erfolgreiche Empfänger von Aktienprämien führte und das Programm zu einer Win-Win-Situation für T-Mobile und die Teilnehmer des Empfehlungsprogramms machte.

Was sie richtig gemacht haben: Das hochdifferenzierte Programm generierte durch die umfangreiche Presseberichterstattung kostenloses Marketing im Wert von mehreren Millionen Dollar. Und durch die Diversifizierung der angebotenen Prämien, die statt eines finanziellen Anreizes, einer Gutschrift oder eines Rabatts tatsächliche Unternehmensaktien beinhalten, konnte T-Mobile seinen Empfehlern und deren Freunden etwas Einzigartiges und Besonderes bieten.

Die Strategien, die Sie stehlen können: Unsere Vorlage für Empfehlungsmarketing

So, Sie haben ein tolles Produkt oder eine Dienstleistung und sind bereit, mit Empfehlungsmarketing zu beginnen. Lernen Sie von den obigen Erfolgsgeschichten und finden Sie hier fünf Wege, um sicherzustellen, dass Ihr Empfehlungsmarketing-Programm sowohl kurz- als auch langfristig effektiv ist.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.