8 Dinge, die jede Frau über Hefe-Infektionen wissen sollte

Hefe-Infektionen sind viele Dinge – ärgerlich, juckend, irgendwie eklig – aber eine Sache, die sie nicht sein sollten, ist geheimnisvoll. Diese unglaublich häufigen Infektionen werden durch einen Pilz verursacht, der von Natur aus in Ihrem Körper vorhanden ist. Wenn dieser Pilzspiegel ansteigt, was durch einen erhöhten Östrogenspiegel, Antibiotika oder eine Schwangerschaft passieren kann, kann dies zu einer Infektion führen, sagt Salena Zanotti, M.D., Gynäkologin an der Cleveland Clinic.

“Symptome einer Hefepilzinfektion können ein weißer Ausfluss, manchmal wie Hüttenkäse, vulvo-vaginales Jucken und/oder Brennen sein”, sagt Zanotti. Andere Symptome können ein Brennen beim Pinkeln oder Schmerzen beim Sex sein, die Sie direkt zu einem Arzt führen sollten, um sich untersuchen zu lassen.

Drei von vier Frauen bekommen in ihrem Leben eine Hefepilzinfektion, so das U.S. Department of Health and Human Services. Aber trotzdem gibt es eine Menge Verwirrung über dieses lästige Problem. Monistat, das beliebte rezeptfreie Mittel gegen Hefepilzinfektionen, hat eine Studie in Auftrag gegeben, in der 1.000 Frauen zwischen 16 und 24 Jahren befragt wurden, was sie über Hefepilzinfektionen wissen (oder zu wissen glauben).

Es stellte sich heraus, dass viele von ihnen (mehr als die Hälfte) keine Ahnung haben, was sie tun sollen, wenn sie das Gefühl haben, eine Hefepilzinfektion zu haben, weil sie sich dadurch stigmatisiert fühlen. Von den Befragten, die eine Hefepilzinfektion hatten, sagten 37 Prozent, dass sie das Gefühl hatten, etwas falsch zu machen, 42 Prozent berichteten, dass sie sich unsicher fühlten; und 55 Prozent sagten, dass sie Angst hatten, von anderen negativ beurteilt zu werden und dass sie sich dadurch schmutzig fühlten. Das ist eine Menge Macht für einen kleinen Pilz!

Lassen Sie uns die Sache richtig stellen:

Sex verursacht keine Hefepilzinfektionen

Cheryl Seligman

MYTHOS: 81 Prozent der Befragten dachten, dass Sex eine Hauptursache für Hefepilzinfektionen ist.

Die Wahrheit: Sex verursacht keine Hefepilzinfektionen. “Hefepilzinfektionen gelten nicht als sexuell übertragbare Krankheit, aber sie treten häufiger bei sexuell aktiven Frauen auf”, sagt Zanotti. “Es kann eine sexuelle Übertragung von Hefe auf einen Partner geben und beide Partner können mit der gleichen Art von Hefe kolonisiert werden, aber die Anzahl der Hefe-Infektionen steht nicht im Zusammenhang mit der Anzahl der Partner, die eine Frau hat.”

Verwandt: What’s That On Your Hoo-Ha? 5 Vaginalbedingungen, die Sie kennen müssen

Sie sind nicht ansteckend're not contagious

Cheryl Seligman

MYTHOS: 59 Prozent der von Monistat befragten Frauen glauben, dass Hefepilzinfektionen hoch ansteckend sind.

Die Wahrheit: Das sind sie nicht. Sie werden durch ein Ungleichgewicht der natürlichen Bakterien in der Vagina ausgelöst und können nicht “eingefangen” werden. Wie Zanotti erklärt: “Sie können nicht durch zufälligen Kontakt und Gegenstände wie Handtücher, Toilettensitze etc. erworben werden.” Hier ist der Haken: Während eine Hefe-Infektion nicht als sexuell übertragbare Krankheit gilt, besteht eine kleine Chance, dass Ihr Mann einen juckenden Ausschlag bekommt, wenn Sie ungeschützten Sex haben, während Sie infiziert sind. Und wenn Sie bereits eine Hefepilzinfektion haben, kann es sich durch die Beschäftigung noch viel schlimmer anfühlen, da das Vaginalgewebe bereits gereizt ist. Vermeiden Sie also am besten einfach, sich zu beschäftigen.

(Obwohl es immer eine gute Idee ist, Ihre Sexspielzeuge sauber zu halten – verwenden Sie diesen Bio-Spielzeugreiniger aus der Women’s Health Boutique.)

Vorbeugen ist schwierig

Cheryl Seligman

Mythos: Es gibt keine Möglichkeit, eine Hefepilzinfektion zu vermeiden.

Die Wahrheit: Es gibt einige umgangssprachliche Hinweise darauf, dass die Verwendung von unparfümierten Seifen und Körperwaschmitteln helfen kann, und dass das Vermeiden von enger Kleidung, die Schweiß einschließt, das Wechseln aus nassen Badeanzügen und das Tragen von atmungsaktiver Baumwollunterwäsche (besonders beim Sport!) die Wahrscheinlichkeit einer Infektion verringern kann. Laut Zanotti kann man jedoch nicht viel tun, es sei denn, Sie haben wiederkehrende Hefepilzinfektionen. Wenn Sie häufige Hefepilzinfektionen haben, dann können Sie nach Faktoren suchen, die Sie ändern können, wie zum Beispiel die Einnahme von Antibiotika.

Ein heißer Arzt erklärt, ob Sie Hefepilzinfektionen behandeln müssen oder nicht:

Joghurt wird das Problem nicht lösen't going to solve the problem

Cheryl Seligman

MYTH: Ihre Ernährung könnte die Ursache oder das Heilmittel sein.

Die Wahrheit: “Joghurt-Probiotika helfen nicht, sie zu verhindern”, sagt Zanotti. “Bestimmte Personen haben wiederkehrende Hefeinfektionen und können eine Verbesserung sehen, wenn sie den Zucker oder die Kohlenhydrate in ihrer Ernährung reduzieren. Diabetiker haben ein höheres Risiko für eine Hefepilzinfektion, wenn sie keine gute Zuckerkontrolle haben.” Aber lassen Sie es hier gesagt sein: “Joghurts haben sich nicht als hilfreich erwiesen, um sie zu verhindern.”

Ihre Vagina wird während einer Hefepilzinfektion nicht bluten't bleed during a yeast infection

Cheryl Seligman

MYTHOS: Vaginale Blutungen sind ein häufiges Symptom von Hefepilzinfektionen.

Die Wahrheit: “In dem seltenen Fall kann eine Person eine solche Irritation haben, dass sie genug kratzt, um ihre Haut bluten zu lassen, aber normalerweise gibt es keine vaginale Blutung”, sagt Zanotti. Wenn Sie vaginales Blut während einer Infektion sehen, gehen Sie zu Ihrem Arzt stat.

Kondome verhindern sie nicht't prevent them

Cheryl Seligman

Mythos: 30 Prozent der Befragten dachten, die Verwendung eines Kondoms würde ihr Risiko einer Hefepilzinfektion verringern.

Die Wahrheit: Während es viele gute Gründe gibt, ein Kondom zu benutzen, ist die Verhinderung einer Hefepilzinfektion keiner davon. “Manche Frauen glauben, dass sie nach dem Sex eine Hefepilzinfektion haben, weil sie ein Brennen oder Jucken haben”, sagt Zanotti. “Das ist oft eine Reaktion auf das Kondom oder nur von der Reibung beim Sex, nicht eine Hefepilzinfektion.”

Related: 7 Things Your Ob-Gyn Won’t Tell You…But Really Wants To

Sie werden wahrscheinlich keine Komplikationen verursachen't cause complications

Cheryl Seligman

MYTH: Hefepilzinfektionen sind ein ernstes Problem, und die Behandlung ist teuer und unangenehm.

Die Wahrheit: “Vaginale Hefepilzinfektionen verursachen keine ernsthaften Probleme, auch nicht in der Schwangerschaft, es sei denn, Sie sind stark immungeschwächt”, sagt Zanotti. Schwangere Frauen könnten sie wegen der hormonellen Veränderungen häufiger sehen, aber kurz gesagt, Hefepilzinfektionen sind lästig, aber für die meisten Menschen nicht besonders ernst.

Related: 11 Wege, um Ihre Vagina glücklich und gesund zu halten

Sie sind leicht zu behandeln're easy to treat

Cheryl Seligman

MYTHOS: Hefepilzinfektionen sind nicht heilbar. Laut einer Umfrage von Monistat denken 67 Prozent der Befragten, dass diese lästigen Infektionen dauerhaft sind und niemals geheilt werden können.

Die Wahrheit: Normalerweise sind Hefe-Infektionen ziemlich einfach zu heilen. Laut Zanotti können Hefepilzinfektionen mit verschiedenen Antimykotika behandelt werden, die entweder intravaginal oder oral angewendet werden. Es gibt freiverkäufliche Präparate, die gut funktionieren. Wenn diese nicht wirken, gibt es verschreibungspflichtige Vaginalcremes oder eine Pille. Ein Hinweis: Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich tatsächlich um eine Hefepilzinfektion handelt, bevor Sie etwas aus der Apotheke kaufen.

Dieser Inhalt wird von einer dritten Partei erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern zu helfen, ihre E-Mail-Adressen anzugeben. Weitere Informationen zu diesem und ähnlichen Inhalten finden Sie möglicherweise auf piano.io

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.