Florence Welchs “Always Lonely”-Tattoo hat eine Geschichte, die jeder hören muss

Leadsängerin von Florence And The Machine Florence Welch ist eine der erfolgreichsten britischen Künstlerinnen der letzten Zeit. Die Frontfrau ist nicht nur eine klasse Sängerin und Performerin, sie schreibt auch die Songs, die die Band weltweit bekannt gemacht haben. (Und möglicherweise auch im Universum, denn wenn es Außerirdische gibt, bin ich mir sicher, dass sie genauso gerne zu Hunger boogieen wie wir.) Bei all dem Ruhm und Erfolg stellt sich also die Frage, ob die Sängerin noch Zeit für ein Date gefunden hat? Ist Florence Welch verheiratet? Verliebt? Single und bereit, sich zu vermischen? Fliegt sie solo und liebt das Leben? Lassen Sie es uns herausfinden.

Ich komme gleich zum Punkt und sage nein, Welch ist nicht verheiratet. Wie die Sun berichtet, wurde die Sängerin bereits mit Felix White von The Maccabees und James Nesbitt (am bekanntesten für seine Rolle in Cold Feet) in Verbindung gebracht, aber im Moment scheint sie sich auf andere Dinge zu konzentrieren – wie ihre epische Musikkarriere.

Der Star hatte einen kometenhaften Aufstieg an die Spitze der Branche in einer scheinbar relativ kurzen Zeit. Die Songs, die zuerst die Aufmerksamkeit der Welt auf sich zogen, waren die Smash-Hits Cosmic Love und Dog Days Are Over.

Welch hat ihren Erfolg in vielerlei Hinsicht für das Gute genutzt. Und ich spreche nicht von ihrer erstaunlichen Garderobe, die schon immer sabberwürdig war. Nein, Welch ist nicht nur eine stolze Unterstützerin von LGBTQIA+ Rechten, sie hat auch sehr offen über ihre Kämpfe mit Depressionen, Angstzuständen und Alkoholismus gesprochen. Die Sängerin hat sich auch über das tiefe und dumpfe Gefühl der Einsamkeit geäußert, das sie ihr ganzes Leben lang verspürt hat. Dies veranlasste sie dazu, sich “always lonely” in Druckbuchstaben auf den Arm tätowieren zu lassen. In einem Interview mit der New York Times teilte sie ihre Beweggründe für die Tätowierung mit:

“Ich dachte, dass ich es einfach zementieren würde, denn vielleicht könnte ich es irgendwie besitzen, wenn ich es dort hätte, es zu einem Teil von mir machen, oder den Teil, den ich schwierig finde, umarmen.”

Welchs neuestes Album thematisiert auch etwas, über das sie noch nie gesprochen hat: ihre früheren Probleme mit Essstörungen. Der Song Hunger, der auf dem vierten Album von Florence And The Machine, High As Hope, erscheint, beginnt mit: “Mit 17 begann ich, mich selbst zu verhungern, ich dachte, dass Liebe eine Art Leere sei”. Im Gespräch mit der New York Times sagte Welch über ihre Entscheidung, ihre Erfahrung durch ihre Musik zu teilen:

“Ich hätte nie gedacht, dass ich darüber sprechen würde, ich habe bis vor kurzem nicht wirklich mit meiner Mutter darüber gesprochen. Also, es in einen Song zu packen – es ist wie, was mache ich da?”

Sie fuhr fort zu erklären, dass die ganze Erfahrung irgendwie therapeutisch war. “Es war definitiv eine Befreiung für mich”, sagte sie der Zeitung. “Die Songs haben manchmal mehr Klarheit in sich als ich über mein Leben.”

Emma McIntyre/Getty Images Entertainment/Getty Images

Welch und ihre Band haben im Laufe der Jahre viel Anerkennung erhalten, Sie wurden nicht nur von Kritikern und Fans gewürdigt, sondern erhielten auch eine ganze Reihe von Auszeichnungen, darunter den Ivor Novello Award für International Achievement und den Critic’s Choice Award bei den BRITs im Jahr 2009.

Ein Jahrzehnt später ist Welch immer noch an der Spitze ihres Spiels und wurde bei den BRITs 2019 nicht nur für einen, sondern gleich für zwei Preise nominiert. Die Sängerin ist sowohl als “British Female Solo Artist” als auch für den begehrten “Mastercard British Album Of The Year”-Award nominiert.

Schauen Sie sich die BRIT Awards 2019 heute Abend (20. Februar) um 20 Uhr auf ITV an.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.