Israel 14 Top-Touristenattraktionen

Hier sind 14 der Top-Touristenattraktionen, die Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie Ihre Reise nach Israel und dem Heiligen Land planen. Die Auswahl ist in keiner bestimmten Reihenfolge.

1. MASADA…die Festung auf dem Berg

In der Judäischen Wüste gelegen und mit Blick auf das Tote Meer befindet sich eine der beliebtesten Touristenattraktionen Israels, die Festung Masada (manchmal auch Massada geschrieben) auf dem Berggipfel. Dieses bleibende Symbol der jüdischen Geschichte ist der Ort des heldenhaften Widerstandes von 967 jüdischen Zeloten, die sich im Jahr 66 n. Chr. gegen das Römische Reich erhoben und sich das Leben nahmen, als die Niederlage unausweichlich schien. Eine Fahrt mit der Seilbahn oder eine Wanderung auf dem Schlangenpfad führt auf den Gipfel, von wo aus man einen atemberaubenden Blick über das Tote Meer und die umliegende Wüste genießen kann.

KIRCHE DES HEILIGEN GRABES…die heiligste Stätte der Christen

Die Grabeskirche ist die heiligste Stätte der Christen in Jerusalem, der Ort der Kreuzigung, Beerdigung und Auferstehung Jesu. Erstmals im Jahr 335 von Kaiser Konstantin erbaut, wurde das Bauwerk im Laufe der Jahrhunderte immer wieder beschädigt und von den Religionsgemeinschaften, die es verwalten, instand gesetzt. Die Kirche enthält die Kapelle von Golgatha und drei Kreuzwegstationen, wo Jesus gekreuzigt wurde, und das Grab selbst markiert den Ort seiner Beerdigung und Auferstehung.

TEMPELBERG/FELSENDOM…wichtig für Muslime, Juden und Christen

Der Tempelberg, von manchen auch als Berg Moriah bezeichnet, ist ein Ort von enormer religiöser Bedeutung für Muslime, Juden und Christen gleichermaßen. Er ist eines der berühmtesten Wahrzeichen Jerusalems und befindet sich innerhalb des ummauerten Teils der Altstadt. Die glitzernde goldene Kuppel des Felsendoms erhebt sich eindrucksvoll aus Jerusalems Skyline und ist zum markantesten Merkmal der Stadt geworden. Der Tempelberg ist in zweierlei Hinsicht von historischer Bedeutung für Juden und Christen: Der große Felsen soll der Ort sein, an dem Abraham seinen Sohn Isaak opferte, und der Erste Tempel ist der Ort, an dem die Bundeslade aufbewahrt wurde.

Auch wenn er heute für Juden tabu ist, ist er immer noch der Mittelpunkt des jüdischen Lebens, und Juden auf der ganzen Welt blicken beim Gebet auf den Tempelberg. Für Muslime ist derselbe Felsen der Ort, von dem aus Mohammed in einem Traum in den Himmel aufgestiegen ist. Zum Gedenken daran wurde im 7. Jahrhundert der Felsendom über der Stätte errichtet. Er ist den Muslimen als das edle Heiligtum oder Al-Haram al-Sharif bekannt und ist eine der drei wichtigsten Stätten im Islam. Auf dem Tempelberg befinden sich auch die Al-Aqsa-Moschee und das Islamische Museum, das eine Sammlung von Koranen und islamischen Reliquien beherbergt.

Hinweis: Die Stätte ist für Nicht-Muslime vorübergehend geschlossen.

WESTERN WALL oder WAILING WALL…Jüdischste heilige Stätte

Die Westmauer, Nicht-Juden als Klagemauer bekannt, ist die heiligste jüdische Gebetsstätte der Welt, der Ort, an dem sich das ganze Jahr über Tausende von Gläubigen versammeln, um zu beten und sogar Gebete gefaltet in ihren Spalten zu hinterlassen. Die 584 m lange Mauer ist alles, was vom Zweiten Tempel von Jerusalem übrig geblieben ist, der 30 v. Chr. von König Herodes erbaut wurde. Sie besteht aus riesigen Steinblöcken und ist eine Hommage an das Ausmaß der Handwerkskunst vergangener Epochen.

Nach orthodoxer jüdischer Praxis wurden die Gebetsbereiche für Männer und Frauen getrennt. Männer müssen eine Schädeldecke (Kippa) tragen und Frauen müssen bescheiden gekleidet sein. Freitags, am jüdischen Schabbat oder Sabbat, pulsiert besonders der Männerbereich mit den Gesängen und Gebeten der Gläubigen, denn im Prinzip ist das ganze Areal eine orthodoxe Synagoge. Die Mauer ist auch den Muslimen heilig, die glauben, dass hier der Prophet Mohammed sein geflügeltes Pferd, Al Burak, angebunden hat, bevor er in den Himmel aufstieg.

VIA DOLOROSA…Jesu Weg zu seiner Kreuzigung

Die Via Dolorosa (Straße des Leids), auch als Kreuzweg bekannt, ist die Route, die Jesus gefolgt sein soll, als er das Kreuz zu seiner Kreuzigung trug. Es gibt 14 Stationen entlang des Weges, die an verschiedene Ereignisse erinnern, beginnend am Löwentor im muslimischen Viertel der Altstadt, wo Jesus von Pontius Pilatus verurteilt wurde, und endend an seinem Grab, in der Grabeskirche im christlichen Viertel. Jeden Freitag um 15 Uhr führen Priester eine Prozession an und an jeder Station werden Gebete gesprochen. Ein ständiger Strom von Pilgern erinnert sich an das Opfer Jesu und ehrt es, indem sie jedes Jahr den Kreuzweg gehen.

YAD VASHEM…memorial to the Holocaust

Diese lebendige Gedenkstätte für den Holocaust bietet einen vielseitigen Tribut an die Millionen von Juden, die während des Zweiten Weltkriegs starben. Der Schwerpunkt des Museums liegt auf dem Gedenken und der Dokumentation der Ereignisse des Holocausts sowie auf kontinuierlicher Forschung und Bildung. Die Archivsammlung des Museums ist die weltweit größte und umfangreichste Materialsammlung mit Dokumenten, Fotografien, Filmen und Videobotschaften von Überlebenden. Diese können in den zugewiesenen Räumen gelesen und angesehen werden und sind eine ernüchternde Erfahrung. Eine inspirierende Hommage an die Opfer ist die “Hall of Names”, in der die Namen der Holocaust-Opfer aufgeführt sind. Aus den “Pages of Testimony”, den “Seiten der Zeugenschaft”, die die biografischen Details von Millionen von Verstorbenen festhalten, entstehen symbolische Grabsteine.

Die Bibliothek von Yad Vashem enthält eine beeindruckende Sammlung von Material in vielen Sprachen. Das Historische Museum zeigt die Geschichte des Holocausts von der Umsetzung der antijüdischen Politik der Nazis bis zum Massenmord an Millionen von Menschen. Die Ausstellung umfasst Fotos, Artefakte, Dokumente und audiovisuelles Material. Eine bedeutende Sammlung von Holocaust-Kunst wird im Kunstmuseum von Yad Vashem ausgestellt.

Die Internationale Schule für Holocaust-Studien und die Holocaust-Forschung bieten Bildung und laufende Forschung über den Holocaust auf nationaler und internationaler Ebene. Weitere Facetten der Yad Vashem-Erfahrung sind die Gerechten unter den Völkern, die die Nicht-Juden ehren, die während des Holocausts ihr Leben riskierten, um Juden zu retten; und die Enzyklopädie der Gemeinden, die die historisch-geografischen Gemeinden der Juden aufzeichnet, die während des Nazi-Regimes zerstört oder beschädigt wurden.

Das Israel Museum

Das Israel Museum hat mit seinen bemerkenswerten Sammlungen, die von prähistorischer Archäologie bis zu zeitgenössischer Kunst reichen, Weltklasse-Status erreicht. Dazu gehören Ausstellungen von Archäologie aus dem Heiligen Land, eine umfassende Zusammenstellung von Judaica und Ethnologie des jüdischen Volkes sowie eine Kunstsammlung, die von den Alten Meistern bis zu berühmten zeitgenössischen Werken reicht. Das vielleicht berühmteste Exponat sind die Schriftrollen vom Toten Meer, die aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. bis zum 1. Jahrhundert n. Chr. stammen und 1947 ausgegraben wurden.

Zahlreiche Wechselausstellungen, Publikationen und pädagogische Aktivitäten sind Teil des Kulturprogramms des Museums und ziehen jedes Jahr über 950.000 Besucher in diesen riesigen Komplex. Eine weitere große Attraktion des Museums ist sein Kunstgarten, der von dem japanisch-amerikanischen Bildhauer Isamu Noguchi entworfen wurde. Er ist eine Verschmelzung von Zen-Landschaftsgestaltung mit der natürlichen Vegetation der Gegend wie Rosmarinsträuchern, Oliven- und Feigenbäumen. In dieser malerischen Umgebung sind die berühmten Skulpturen von Rodin, Bourdelle, Maillol, David Smith, Henry Moore, Richard Serra, Sol LeWitt und James Turrell ausgestellt.

CITADEL ODER TOWER OF DAVID…eine Festung für König Herodes

Die Zitadelle wurde im 1. Jahrhundert v. Chr. als Festung für König Herodes erbaut und dient seitdem als strategische Verteidigungsposition für die Altstadt. Vom höchsten Turm der Zitadelle, dem Phasael, hat man eine herrliche Aussicht und kann sich über die Altstadt orientieren. Die Zitadelle beherbergt das exzellente Museum der Geschichte Jerusalems, das faszinierende Ausstellungen über 4.000 Jahre der Vergangenheit der Stadt zeigt.

BETHLEHEM…der Geburtsort Jesu

Bethlehem liegt nur sechs Meilen (10 km) südlich von Jerusalem und ist eine wichtige Touristenattraktion für Pilger und Besucher gleichermaßen. Der Geburtsort Jesu ist eine charmante Stadt, trotz seines touristischen Kommerzes.

Die Geburtskirche ist der Mittelpunkt eines Besuchs in der Stadt, die über dem Geburtsort Jesu errichtet wurde. Bethlehem ist auch ein wunderbarer Ort, um die Vielfalt der christlichen Klöster zu erleben, die jede Permutation des Christentums repräsentieren. Weihnachten wird an drei verschiedenen Daten gefeiert, in Übereinstimmung mit dem Kalender der katholischen und der westlichen Kirche, dem östlichen Kalender, dem die Armenier folgen, und dem julianischen Kalender, dem die griechisch-orthodoxe und die östliche Kirche folgen.

THE DEAD SEA…the world’s lowest elevation

Das Tote Meer und seine unmittelbare Umgebung ist eine Landschaft, die reich an Naturwundern ist. Am bemerkenswertesten ist die hohe Salz- und Mineralienkonzentration im Wasser, die es den Besuchern ermöglicht, mühelos auf der salzigen Oberfläche zu schweben. Die therapeutischen Eigenschaften des schwarzen Schlamms, den man in der Region findet, werden durch eine Mischung aus Meeresmineralien und organischen Elementen gebildet. Für ein vollkommen verjüngendes Erlebnis bieten mehrere Kurorte am Toten Meer eine Reihe von Gesundheits- und Schönheitsbehandlungen und die Möglichkeit, im salzigsten Gewässer der Welt und am tiefsten Ort der Erde zu schweben.

Das Ein Gedi Spa liegt am westlichen Ufer. Ebenso faszinierend sind die archäologischen Stätten der Region um das Tote Meer mit Spuren, die von persischen, griechischen, römischen und anderen Zivilisationen übrig geblieben sind. Zu den bemerkenswerten historischen Orten gehört die berüchtigte biblische Stadt Sodom, die zusammen mit Gomorrah zerstört wurde. Salzsäulen ragen aus diesem 12 km langen geologischen Bergrücken im südlichen Teil des Toten Meeres heraus.

HAMAT TIBERIAS NATIONAL PARK…therapeutische Quellen

Die 17 Quellen von Hamat Tiberias fließen aus einer Quelle, die sich 10 m unter der Erde erstreckt. Ihre therapeutischen Kräfte werden seit der Antike genutzt, um verschiedene Krankheiten zu heilen. Die Synagoge von Hamat Tiberias, die zwischen 337 und 286 v. Chr. erbaut wurde, enthält den ältesten erhaltenen Mosaikboden in Israel. Das zentrale Mosaik ist ein wunderschön erhaltenes Design, das einen großen Tierkreis darstellt, in dessen Zentrum Helios seinen Himmelswagen in Richtung Sonne lenkt.

BEIT SHE’AN NATIONALPARK…erstaunliche Geschichte

Beit She’an wurde im 5. Jahrhundert v. Chr. gegründet. Seine strategische Lage brachte viele Scharmützel mit sich, um diese Siedlung auf dem Hügel zu kontrollieren. Sie war Sitz der ägyptischen Herrschaft, bevor sie an den König von Assyrien fiel, und wurde später als hellenistische Stadt zur Zeit Alexanders des Großen neu besiedelt. Es folgte eine Periode von Eroberungen, bis die Römer die Stadt an ihre früheren Bewohner zurückgaben. Unter Hadrian blühte sie auf und erlebte nach dem Bar-Kochva-Aufstand ihre Blütezeit.

In dieser Zeit wurden zahlreiche Gebäude errichtet und die Bewohner genossen eine Zeit des friedlichen Zusammenlebens. Nachdem das Christentum im 4. Jahrhundert n. Chr. zur offiziellen Religion des Römischen Reiches erklärt wurde, veränderte sich das Gesicht der Stadt deutlich. Es folgten weitere Eroberungen, bis ein Erdbeben die Stadt in Trümmern hinterließ. Später entstanden Siedlungen um die Ruinen herum und die Stadt erhielt einen Zustrom von Menschen nach 1948 und der Gründung des Staates Israel. Heute ist es eine blühende Stadt, die um die Überreste eines antiken Zentrums herum gebaut wurde. Am bemerkenswertesten unter den Ruinen sind das römische Theater, das byzantinische Badehaus, die römische Straße und Kolonnade und das Amphitheater, das für Gladiatorenkämpfe genutzt wurde.

CAESAREA…König Herodes’ Tribut an den römischen Kaiser

Die antike Hafenstadt Caesarea wurde vor 2000 Jahren von Herodes dem Großen als Tribut an den römischen Kaiser Augustus Cäsar gegründet. Ihr reiches archäologisches Erbe umfasst die Überreste römischer Architektur, vor allem ein Aquädukt, ein Theater, Häuser und Paläste. Für Tauchbegeisterte ist das Tauchen in den Ruinen der Stadt des Herodes ein außergewöhnliches Erlebnis. Das moderne Caesarea ist bekannt für seine schönen Häuser, den 18-Loch-Golfplatz, Luxushotels, Galerien und Boutiquen. Kilometerlange Sandstrände erstrecken sich entlang der Mittelmeerküste und Besucher können die sonnengetränkte Atmosphäre inmitten dieser luxuriösen Kulisse genießen.

14. NAZARETH…wo Jesus die meiste Zeit seines Lebens verbrachte.

Nazareth ist eine der wichtigsten christlichen heiligen Stätten, die Pilger aus der ganzen Welt anzieht. Hier hat Jesus den größten Teil seines Lebens verbracht und hier hat sich das Wunder der Verkündigung ereignet. Nazareth beherbergt sowohl Christen als auch Muslime (die größte verbliebene arabische Bevölkerung in Israel) und ist eine malerische Mischung aus roten Dächern und weißen Kirchen, die sich entlang der Hänge des galiläischen Hügels verteilen. Vom Gipfel aus hat man einen atemberaubenden Blick auf das Jezreel-Tal.

Die Kirche der Verkündigung in Nazareth ist eine der wichtigsten Stätten der christlichen Welt, die über dem Ort der Verkündigung errichtet wurde. Die Wände des oberen Heiligtums sind mit Tafeln geschmückt, die Szenen aus dem Leben Marias darstellen und von katholischen Gemeinden aus der ganzen Welt gestiftet wurden. Die nahegelegene Kirche St. Joseph beherbergt die Überreste von Kreuzfahrerbasreliefs, Kapitellen und Inschriften, die beim Bau der Kirche gefunden wurden. Von der Synagogenkirche in Nazareth wird angenommen, dass sie über der Stelle gebaut wurde, an der Jesus über das Kommen des Messias predigte und las. Das Moscheenviertel ist ein interessanter Bereich, der eine elegante Moschee innerhalb des zentralen Marktbereichs umfasst. Das Gebäude im türkischen Stil wurde 1812 erbaut und gehört heute der wohlhabenden Familie Fahoum.

Israel Reiseinformationen

Wir bei Goway glauben, dass ein gut informierter Reisender ein sicherer Reisender ist. In diesem Sinne haben wir einen einfach zu navigierenden Abschnitt mit Reiseinformationen über Israel zusammengestellt.

Erfahren Sie mehr über die Geschichte und Kultur Israels, die Speisen und Getränke, die Sie unbedingt probieren müssen, und was Sie in Ihren Koffer packen sollten. Lesen Sie über Israels Natur und Tierwelt, Wetter und Geographie, zusammen mit den von unseren Reiseexperten zusammengestellten ‘Country Quickfacts’. Unsere Globetrotter-Tipps, sowie unsere Visa- und Gesundheitsinformationen werden Ihnen helfen, sich auf eine sichere und angenehme Reise vorzubereiten. Die einzige Möglichkeit, mehr zu erfahren, ist, sich auf die Reise zu begeben und Israel selbst zu entdecken. Fangen Sie an zu erkunden… buchen Sie noch heute eine unserer Israel Touren!

Buchen Sie Ihre Israel Tour mit Goway!

AfricaExperts ist die exklusive Abteilung von Goway, die sich auf die Planung und Organisation von Israel Reisen und Erlebnissen spezialisiert hat. Wählen Sie aus einem einfachen Stadtaufenthalt, einer lokal begleiteten Tour, einer Tour für den Urlaub Ihres Lebens, einem Aufenthalt der Extraklasse und mehr. Unser GroupsOnly-Team ist Experte bei der Zusammenstellung von glaubensbasierten Reisen in das Heilige Land. Wir möchten Ihre erste Wahl sein, wenn Sie das nächste Mal auf Weltreise nach Israel gehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.