Knickers, die extrem große Kuh, ist eigentlich keine Kuh

Gestern wurde der Welt Knickers vorgestellt, ein extrem großes australisches Rind. Der Ochse war ein Anblick da draußen auf dem Feld und überragte wohlwollend seine kleineren weiblichen Artgenossen. (Nein, Knickers ist keine Kuh. Kühe sind weibliche Rinder, die ein Kalb bekommen haben; ein Ochse ist ein kastriertes Männchen.) Der sehr große Junge ist ein Holstein Friesian, eine Rasse, die ihren Ursprung in Nordholland und Norddeutschland hat und die der Mensch in den letzten 2.000 Jahren für die Milchproduktion gezüchtet hat. Er lebt auf dem Grundstück des Rinderzüchters Geoff Pearson in Westaustralien.

Nach Angaben von The Guardian ist Knickers von den Hufen bis zu den Schultern 1,80 Meter groß – das bedeutet, dass er nur drei Zentimeter kürzer ist als ein Mewtwo – und er wiegt etwa 1,5 Tonnen, also etwas mehr als ein Toyota Corolla. Während Knickers’ Größe sicherlich sein offensichtlichstes Merkmal ist, ist es nicht wirklich das hervorstechendste.

“Ich bin mir nicht sicher, ob er so sehr ein Freak ist, sondern einfach nur ein großer Holstein”, schrieb Alison Van Eenennaam, Professorin am Department of Animal Science der UC Davis und eine führende Forscherin im Bereich der Tiergenomik, in einer E-Mail. “Wir haben einen Ochsen in Kalifornien, der 193 cm groß ist, und das Guinness-Buch der Rekorde hat eine Holstein-Kuh, die 193 (6 Fuß 4 Zoll) groß ist.” Danniel, der bereits erwähnte kalifornische Ochse, starb dieses Jahr im Alter von acht Jahren. Als er noch lebte, “fraß er 100 Pfund Heu und 15 Pfund Getreide und trank 100 Gallonen Wasser pro Tag”, schrieb der Honolulu’s Star-Advertiser.

Teil des Grundes, warum Danniel und Knickers so groß werden konnten, ist einfach, dass sie nicht getötet wurden: Knickers ist sieben Jahre alt, und laut USDA werden Ochsen, die zu Fleisch verarbeitet werden, in der Regel geschlachtet, bevor sie vier Jahre alt sind. Seine derzeitige Größe und sein Gewicht, so berichtet Perth Now, haben ihn vor einem frühen Tod bewahrt. (Er hätte nicht durch die Verarbeitungsmaschinen gepasst.)

Eenennaam wies auch darauf hin, dass es größere und schwerere Rassen als Holsteins gibt, “wie Chianina, die sowohl die größte als auch die schwerste Rinderrasse ist”, schrieb sie. “Ausgewachsene Bullen werden bis zu 1,8 m groß, und Ochsen (kastrierte Männchen) können bis zu 2 m erreichen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Bullen mehr als 1.600 kg wiegen – wir halten in Australien typischerweise keine Chianinas, da die maximale Größe aus Sicht der Produktionskosten nicht optimal ist.”

Das heißt: Sie fressen viel mehr, wenn sie größer sind. Eenennaam beschreibt das inzwischen berühmte Bild von Knickers, das seine Wagyu-Rinderkollegen überragt, als “ein bisschen so, als würde man eine Deutsche Dogge mit einem Haufen junger schwarzer Labradore fotografieren.”

Knickers hätte vielleicht besser ins Bild gepasst, wenn er mit einer Herde von Gauren herumgehangen hätte, das sind wilde Rinder aus Indien, die regelmäßig bis zu einem Meter Schulterhöhe wachsen. Er hätte sich auch im alten Europa behaupten können, wo riesige Rinder, Auerochsen genannt, das Land durchstreiften.

Nach dem Guinness-Buch der Rekorde ist der größte lebende Ochse ein Chianina namens Bellino, der etwa 1,80 m groß ist. Obwohl Knickers nur ein bisschen kleiner ist, wird er den Rest seines Lebens auf der 3.000-Morgen-Farm leben und seinen Job machen. Er wurde für 400 Dollar gekauft, um als Trainer unter den anderen Rindern zu leben und ihnen zu zeigen, wie man auf einer Farm lebt. Pearson, der Besitzer von Knickers, sagte gegenüber dem Guardian: “Offensichtlich hat er etwas Ruhm erlangt – das hat seine Identität ein wenig verändert. Wir müssen abwarten, was damit passiert.”

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.