Lesen Sie dies, bevor Sie Ihrem Hund Zantac geben!

Letztes Update am 2. Juli 2020

Sie denken darüber nach, Ihrem Hund Zantac gegen Magenprobleme oder Geschwüre zu geben?

Zunächst die gute Nachricht:


Überdosierungen und allergische Reaktionen sind ziemlich selten. Und bis vor kurzem galt Zantac im Allgemeinen als ungefährlich – aber das hat sich alles geändert, nachdem Ranitidin möglicherweise krebserregende Stoffe in Form von Nitrosamin-Verunreinigungen enthält.

Wenn Sie das nicht erschreckt…

Es gibt Grund zu der Annahme, dass der Wirkstoff Zantac weitgehend unwirksam ist (dazu später mehr).

Eine Sache ist absolut sicher:

Ein Tierarzt muss zustimmen, bevor dieses Medikament verantwortungsvoll verabreicht werden kann.

Zantac ist keine gute Wahl für Hunde

Dr. Sara Redding Ochoa vom Whitehouse Veterinary Hospital gab diesen Rat…

“Es gibt viel bessere Medikamente, um die Magensäuresekretion zu verringern oder Magengeschwüre zu verhindern. Famotidin, das in Pepcid enthalten ist, ist eine solche Alternative, die ich ständig verwende. Ich habe Zantac noch nie bei einem meiner Hundepatienten verwendet.”

Warum Ranitidin keine brauchbare Behandlungsoption ist…

Klinische Ergebnisse versagen

Das American Journal of Veterinary Research veröffentlichte eine Studie mit 12 Hunden, die 4 verschiedene Magensäureunterdrücker erhielten.

Die Ergebnisse waren eindeutig:

Famotidin (Pepcid), Pantoprazol und Omeprazol (Prilosec) wirkten wie vorgesehen.

Nur Zantac fiel im Test durch.

Natürlich möchte jeder liebevolle Besitzer vermeiden, sein Tier unnötig mit Medikamenten zu behandeln.

Für diejenigen, die Zantac immer noch in Betracht ziehen, lassen Sie uns über die Dosierung sprechen (zumindest um Komplikationen zu vermeiden)…

Wie viel für einen Hund?

Zunächst einmal gibt es keine Haustierversion von Ranitidin; es ist auch nicht von der FDA für den tierärztlichen Gebrauch zugelassen – obwohl es manchmal verschrieben wird.

Dies ist nur ein Anhaltspunkt:

Halten Sie die Zantac-Dosierung immer unter 1mg pro Pfund des Körpergewichts des Hundes.

Gehen Sie auf Nummer sicher. Sehr kleine Hunde sollten nicht mehr als die Hälfte dieser Menge (d.h. 0,5mg) bekommen.

Das ist noch nicht alles!

Zantac sollte nur auf nüchternen Magen eingenommen werden und wird typischerweise in Intervallen von 8-12 Stunden verabreicht.

Ranitidin Warnung: Tiere mit Nieren- oder Leberproblemen sowie solche mit Herzanomalien haben ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen. Dies gilt auch für trächtige Hunde.

Get your pet diagnosed

Die Tatsache ist, dass Hunde dazu neigen, schnelle Esser zu sein. Verdauungsstörungen, Magenverstimmungen und saurer Reflux sind nichts Außergewöhnliches.

Mit anderen Worten: Zantac ist vielleicht gar nicht nötig.

Sicher, manchmal kann man Anzeichen für Magen- und/oder Darmgeschwüre beobachten. Aber nur die folgenden Methoden können solche Zustände definitiv bestätigen:

  • Urinalanalyse
  • Ultraschall
  • Blutbild
  • Physikalische Untersuchung
  • Röntgenbild
  • Gastroskopie

Wichtig: Eine Auswertung wird feststellen, ob die Unterdrückung der Magensäuresekretion Ihres Hundes sinnvoll ist. Und selbst dann ist Zantac wahrscheinlich kein optimales Medikament.

Ein Versuch ist es wert

Bevor Sie viel Geld in einer Klinik ausgeben (oder Ihrem Hund Zantac geben), sollten Sie Folgendes tun:

Brechen Sie die Futterportionen auf!

Vermeiden Sie übermäßig große Mahlzeiten. Gehen Sie stattdessen mit mehreren Fütterungen pro Tag vor.

Sie sollten sich nicht wundern, wenn sich die Magen-Darm-Symptome des Hundes mit der Zeit spürbar verbessern! Im Ernst! Ein H2-Rezeptor-Antagonist kann völlig unnötig sein.

Das Fazit

Zantac wird manchmal bei Hunden eingesetzt. So viel ist wahr, aber Sie sollten sich bewusst sein, dass es auch Daten gibt, die seine Wirksamkeit in Frage stellen (besonders bei Hunden).

Pepcid und Prilosec haben sich als bessere Histaminblocker für die Reduzierung der Magensäuresekretion erwiesen.

Ganz ehrlich, Zantac sollte nicht Ihre erste Wahl sein – auch wenn es nicht als Risikomedikament gilt.

Halten Sie sich mit der Gabe von Ranitidin zurück und lassen Sie Ihren Hund stattdessen eine richtige Diagnose stellen.

Was denken Sie? Sagen Sie es unten…

War dieser Artikel hilfreich?
Bitte lassen Sie es uns wissen, denn wir versuchen immer, uns zu verbessern!
Ja
Nein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.