Padma – Die Lotusblume – Das Zen-Universum

Das Symbol der Lotusblume hat für viele Kulturen eine tiefe, mythische Bedeutung.

Die Lotusblüte wird seit Jahrtausenden verehrt, Gottheiten zugeschrieben und meditiert.

Die mystische Lotusblüte erscheint in der Poesie, in den Schriften von Heiligen und Weisen, an Tempelwänden und als zentrales Konzept in mehreren Weltreligionen.

Die Faszination für die Lotusblüte lässt sich bis ins alte Ägypten, Indien und Asien zurückverfolgen und taucht in den Mythologien und Religionen dieser Kulturen seit Jahrtausenden auf. Lotusblüten schmücken Haushaltsgegenstände, Tempel und Kunstwerke auf dem gesamten asiatischen Kontinent.

LOTUSBLUMEN-BEDEUTUNG UND SYMBOLISMUS

Der Lotus wird mit der Schöpfung, dem Leben nach dem Tod, Erleuchtung, Fruchtbarkeit und Sinnlichkeit, Reinheit und Gesundheit in Verbindung gebracht. Viele Kulturen schreiben den verschiedenen Farben der Blüten unterschiedliche Tugenden zu – ebenso wie der Anzahl der Blütenblätter auf der Blüte.

Der Lotus wird auch mit dem System der 7 Chakren, dem Buddhismus, dem Hinduismus, den Bahai und ägyptischen Mythen in Verbindung gebracht.

Im Hinduismus und Buddhismus steht die Lotusblume für das Erwachen des spirituellen Bewusstseins.

In der indischen Kultur steht die Lotusblume für Erleuchtung, Reichtum, Wissen und die Verbindung zum Göttlichen. Sie wird mit der Göttin des Reichtums, Maha Lakshmi, assoziiert, die für Reinheit, Wohlstand und Großzügigkeit steht. Sie sitzt auf einer voll erblühten Lotusblume.

In Ägypten wird die Lotusblume Sesen genannt. In der ägyptischen Mythologie ist die Lotusblume ein Symbol der Sonne, der Schöpfung und der Wiedergeburt.

In der islamischen Tradition

In der islamischen Tradition wird erwähnt, dass, wenn eine Person im Zustand des Ihram (eine Reinigungsperiode vor dem Antritt einer Pilgerreise) stirbt, diese Person mit Wasser gewaschen werden sollte, das mit Lotusblüten parfümiert wurde.

Die chinesische Lotusblume repräsentiert schöpferische Kraft und Reinheit in einer widrigen Umgebung. Sie ist auch ein Symbol für den siebten Monat, den Sommer. Chinesische Dichter verwenden die Lotusblume auch, um die Menschen zu inspirieren, sich durch Schwierigkeiten hindurch weiter anzustrengen und sich nach außen hin von ihrer besten Seite zu zeigen, egal wie schlecht die Umstände auch sein mögen. Eine weitere symbolische Eigenschaft der chinesischen Lotusblume ergibt sich aus der Beobachtung, dass der Stängel der Pflanze leicht in zwei Hälften gebogen werden kann, aber wegen seiner vielen starken gewundenen Fasern sehr schwer zu brechen ist.

Nach buddhistischen Prinzipien ist das Herz eines Menschen, der die Erleuchtung noch nicht erlangt hat, die Verkörperung eines Lotus, der noch nicht erblüht ist. Sobald die Erleuchtung erreicht ist, wird ihr Herz zu einem blühenden Lotus. Deshalb zeigen Darstellungen des Buddha ihn oft auf einer geöffneten Lotusblüte sitzend.

Eine gängige Art, die buddhistischen Konzepte der Erleuchtung zu verstehen, wird durch das Gleichnis vom Lotus erzählt. Der Lotus wächst in schlammigem Wasser, und doch fallen der Schmutz und das schlammige Wasser von seinen Blättern und Blütenblättern ab und halten ihn sauber und rein.

  • Der Samen der Lotusblüte repräsentiert eine Person in einem frühen Stadium des karmischen Zyklus.
  • Wenn die Person ihren Weg weitergeht und in ihrer spirituellen Entwicklung höher steigt, lässt sie das trübe Wasser von Samsara (Schmerz/Leiden/Anhaftung) hinter sich.
  • Dann taucht die Lotusknospe aus dem Wasser auf und erreicht einen reineren Bewusstseinszustand. Mit der Zeit erblüht die Knospe, während er sich auf den Zustand des Nirvana zubewegt.
  • Wenn eine Person das Nirvana (Erleuchtung/Freiheit von weltlichen Anhaftungen) erreicht hat, wird dies als ein Lotus in voller Blüte dargestellt.

Die Farbe der Lotusblume im Buddhismus hat auch eine Bedeutung:

Der weiße Lotus symbolisiert den Zustand von Bodhi, Frieden und Gelassenheit. Er wird mit der Weißen Tara assoziiert und verkündet ihre vollkommene Natur, eine Eigenschaft, die durch die Farbe ihres Körpers verstärkt wird.

Der rote Lotus symbolisiert den Herz-Zustand des Mitgefühls und der Liebe. Er steht für die ursprüngliche Natur und Reinheit des Herzens (hrdya). Es ist der Lotos der Liebe, des Mitgefühls, der Leidenschaft und aller anderen Qualitäten des Herzens. Es ist die Blume von Avalokiteshvara, dem Bodhisattva des Mitgefühls.

Der blaue Lotos symbolisiert Weisheit. Sie ist ein Symbol für den Sieg des Geistes über die Sinne und steht für die Weisheit des Wissens. Es ist die bevorzugte Blume von Manjushri, dem Bodhisattva der Weisheit.

Der rosa Lotus symbolisiert den Buddha und die Erleuchtung. Dies ist der höchste Lotos, der im Allgemeinen der höchsten Gottheit vorbehalten ist. Daher wird er natürlich mit dem Großen Buddha selbst in Verbindung gebracht.

Der goldene Lotus symbolisiert die Welten jenseits dieser. Der goldene Lotus, der in den buddhistischen Sutras erwähnt wird, hat zwei Bedeutungen; die eine ist das Symbol für das Erreichen der Erleuchtung, und die andere weist auf eine reale Blume hin, die jenseits unserer normalen Wahrnehmung liegt.

Im Hinduismus besagt die Lotusblumen-Mythologie

Im Hinduismus besagt die Lotusblumen-Mythologie, dass in jedem Menschen der Geist eines heiligen Lotus steckt.

Die Bhagavad Gita spricht von der Notwendigkeit, danach zu streben, wie die Lotusblüte zu sein, mit reinem Herzen, so dass der Dreck der irdischen Dinge nicht an uns haftet. Es wird weiterhin erwähnt, dass der Atman (die Seele) in einer Lotusblüte wohnt, die sich im Herzen befindet (eine Anspielung auf das Herzchakra).

Referenzen auf das Lotusblumensymbol finden sich auch in der Tradition des Hatha-Yoga, in der das Sitzen im “Lotussitz” während der Meditation ein zentraler Kern der Praxis ist.

Der Lotus ist auch ein Symbol für die Bewusstseinszentren im Körper (die Chakrazentren). Das höchste Chakra, bekannt als das Kronenchakra oder Sahasrara Chakra, wird als eine tausendblättrige Lotusblume bezeichnet.

Die ultimative Bedeutung der Lotusblume im hinduistischen Glaubenssystem ist, dass das Symbol der Lotusblume das Erwachen zur spirituellen Realität des Lebens darstellt. Das Öffnen einer Lotusblume steht für das Aufsteigen aus dem ursprünglichen Denken und den niederen Energien zum höchsten spirituellen Bewusstsein. Diese Bedeutung deckt sich auch mit den buddhistischen Lotusblumen-Bedeutungen, wo sie als Erleuchtung bezeichnet wird.

Die Lotusblume ist eines der wichtigsten buddhistischen Symbole

Die Lotusblume ist eines der wichtigsten buddhistischen Symbole und hat einen eigenen Titel als einer der heiligen Texte des Buddhismus, “Das Sutra über den Weißen Lotus des Erhabenen Dharma”, auch einfacher bekannt als das Lotus-Sutra, und wird von Buddha wiederholt in seinen Lehren erwähnt.

In der buddhistischen Symbolik ist der Lotus ein Symbol für die Reinheit des Körpers, der Sprache und des Geistes, denn obwohl er im Schlamm verwurzelt ist, blühen seine Blüten an langen Stielen, als würden sie über den schlammigen Gewässern der Anhaftung und des Verlangens schweben. Er ist auch ein Symbol für Losgelöstheit, da Wassertropfen leicht von seinen Blütenblättern abgleiten.

Der Lotus ist eines der acht glückverheißenden Symbole, die in buddhistischen Traditionen auf der ganzen Welt erkennbar und präsent sind. Er ist ein Symbol für den Zweck des Edlen Achtfachen Pfades, der im Buddhismus die acht Schritte darstellt, die die Anhänger aus dem Leiden des menschlichen Zustandes in einen Zustand der Erleuchtung bringen.

Die Form der Blume ist ebenfalls wichtig für das Verständnis der Symbolik. Ein Lotus kann mit Dutzenden von Blütenblättern dargestellt werden, aber eine übliche Zahl ist acht (die den Edlen Achtfachen Pfad repräsentiert). Mehrere Stängel können z.B. mehrere Arten von Wissen darstellen. Eine geschlossene Knospe symbolisiert einen Menschen vor dem Erreichen der Erleuchtung, während eine offene Blüte das Erreichen des Zustandes der Erleuchtung symbolisiert.

“Wie eine Lotusblume im Wasser geboren wird, im Wasser wächst und sich aus dem Wasser erhebt, um unbefleckt darüber zu stehen, so lebe ich, in der Welt geboren, in der Welt aufgewachsen und die Welt überwunden, unbefleckt von der Welt” (Gautama Buddha).

Die buddhistische Kosmologie offenbart, dass der Lotus die erste Blume ist, die am Anfang dieser kosmischen Welt erblühte.

Foto-Credit: Lotusblume

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.