Pflege nach einer Hysterektomie

Vernon Morningstar 28. Oktober 2012

Pflege nach einer Hysterektomie

Sie haben also eine Hysterektomie hinter sich. Was nun? Die gute Nachricht ist, dass eine Hysterektomie eine dauerhafte Lösung für die ständigen Blutungen und/oder Beckenschmerzen ist, unter denen Sie gelitten haben. Die schlechte Nachricht ist, dass diese oft durch neue Symptome wie Schlaflosigkeit, Hitzewallungen, nächtliche Schweißausbrüche, geringe Libido, Gedächtnisverlust und Depressionen ersetzt werden; alles Indikatoren für ein hormonelles Ungleichgewicht.

Sofortige Wechseljahre
Wenn Sie eine komplette Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Eileiter) hatten, ist es egal, wie alt Sie sind, Sie werden in die Wechseljahre geworfen. Wenn Ihre Eierstöcke weg sind, können Sie keine Hormone mehr herstellen (außer kleinen Mengen in den Nebennieren). Ihre Hormone fallen dramatisch ab, ohne Chance auf eine allmähliche Anpassung. Die Symptome können plötzlich, schwerwiegend und schwächend sein.

Die Eierstöcke sind betroffen
Eine vorherrschende Meinung ist, dass nach einer teilweisen Hysterektomie (nur Entfernung der Gebärmutter) Ihre Eierstöcke bis zur Menopause weiterhin optimale Hormonmengen produzieren.

Der Gynäkologe Dr. C.W. Randolph, M.D., erklärt, dass dies nicht der Fall ist: “Die Eierstöcke werden durch eine partielle Hysterektomie erheblich beeinträchtigt. Wenn die Gebärmutter entfernt wird, verringert sich der Blutfluss zu den Eierstöcken, und folglich wird die Produktion von Hormonen reduziert.” Die Symptome der Menopause können früher auftreten.

Stellen Sie Ihre Hormone wieder her
Nach einer vollständigen Hysterektomie brauchen Sie eine brandneue Versorgung mit Sexualhormonen, und zwar so schnell wie möglich. Östrogen ist nicht genug. Progesteron ist obligatorisch und Testosteron kann notwendig sein. Es sind keine Tests erforderlich, bis Sie die Hormontherapie ein paar Monate lang gemacht haben.

Nach einer partiellen Hysterektomie ist das Hormonungleichgewicht nicht so ausgeprägt und tritt in der Regel nicht so plötzlich auf.

Die Symptome können jedoch immer noch signifikant sein, und eine bioidentische Hormontherapie ist notwendig, um normale, physiologische Werte wiederherzustellen. Es werden Tests durchgeführt, um die Ausgangswerte zu bestimmen, bevor eine individuelle Therapie entwickelt wird.

Zusammengesetzte, bio-identische Hormone sind die Therapie der Wahl in Bezug auf Sicherheit und Wirksamkeit. Sie sind exakte Duplikate dessen, was Ihr Körper natürlich herstellt. Pferdeöstrogene (Premarin) und Provera, ein synthetisches Gestagen (kein Progesteron), werden nicht empfohlen. Ernährung, Lebensstil und Stress müssen ebenfalls für einen optimalen Ausgleich berücksichtigt werden.

Nehmen Sie Progesteron mit Östrogen
Unglücklicherweise ist das einzige Hormon, das den meisten Frauen nach einer vollständigen Hysterektomie verschrieben wird, Östrogen. Vielleicht hat man Ihnen gesagt, dass Sie kein Progesteron brauchen, weil Sie ohne Gebärmutter keine Angst vor Gebärmutterkrebs haben. Dr. John Lee, M.D., ein Pionier der Progesterontherapie, schrieb: “Dies ist ein veralteter Ansatz der Hormonersatztherapie (1960er Jahre). Man ging davon aus, dass Frauen ohne Gebärmutter kein Progesteron brauchten, aber es gab keine Langzeituntersuchungen, um das Risiko von Brustkrebs und Schlaganfall bei Frauen zu beurteilen, die nur Östrogen einnahmen.” Dr. David Brownstein, M.D., Autor von vier Büchern über Hormone, stimmt zu: “Ich glaube, dass die Verwendung von ungehemmten Östrogenen (Östrogen ohne Progesteron) in der konventionellen Hormonersatztherapie teilweise für die epidemischen Raten von Brustkrebs verantwortlich ist.”

Jahrelange reine Östrogentherapie kann auch das Risiko von Blutgerinnung, Flüssigkeitsretention und Gewichtszunahme erhöhen. Wenn Sie Östrogen einnehmen, sollten Sie immer auch Progesteron einnehmen, um den negativen Auswirkungen entgegenzuwirken.

Progesteron schützt
Die Bewahrung eines Organs (Ihrer Gebärmutter), indem es den krebserregenden Eigenschaften von Östrogen entgegenwirkt, ist nicht die einzige Rolle, die Progesteron in Ihrem Körper spielt. In Ihrem gesamten Körper gibt es Progesteron-Rezeptoren. Progesteron ist entscheidend für alles, von der Gehirnfunktion bis zum Knochenaufbau. Es ist gut für Ihr Herz und Ihre Blutgefäße und ein wichtiges Schutzhormon für die Brust.

Sie haben gerade Erleichterung durch eine Hysterektomie erfahren und stehen nun vor einer ganz neuen Herausforderung. Wenn Sie Ihrem Körper die fehlenden Hormone nicht wieder zuführen, könnten Sie sich unnötigen Symptomen und einem erhöhten Risiko für Krebs und zukünftige Krankheiten aussetzen. Aber verzweifeln Sie nicht, durch sorgfältige Überwachung und Anpassung kann ein optimaler Hormonersatz erreicht werden und Sie können sich wieder wie Sie selbst fühlen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.