Sofia Coppola nennt Spike Jonze ihre ‘Übungs-Ehe’

Können wir einfach eine Runde Applaus bekommen? Bild: Jamie McCarthy/Getty Images for Marc Jacobs

Sofia Coppola, die mitten in der Verfilmung von “The Virgin Suicides” steckte, hatte andere Dinge im Kopf als eine lästige Ehe, als sie 1999 mit ihrem Regiekollegen Spike Jonze zusammenkam. Die Oscar-Preisträgerin und “On the Rocks”-Regisseurin erzählte Bustle kürzlich, dass sie “abgelenkt” war, als der Her-Regisseur ihr in der Nacht vor ihrem ersten Drehtag einen Antrag machte. “Das war nicht der Moment, um Lebensentscheidungen zu treffen”, erklärte sie. “Aber wir waren schon lange zusammen, wir lebten zusammen und ich wollte zum nächsten Schritt übergehen.”

Die beiden lernten sich bei Jonzes erstem Musikvideo-Dreh kennen – “100%” von Sonic Youth, bei dem er zusammen mit Tamra Davis Regie führte -, blieben aber jahrelang befreundet, bevor sich daraus mehr entwickelte. Coppola plante die Hochzeit, während sie The Virgin Suicides mit Kirsten Dunst in der Hauptrolle zu den Filmfestspielen in Cannes brachte, und kurz darauf heirateten sie. (Jonzes eigener Film, Being John Malkovich, lief im selben Jahr in Venedig.) “Es war einfach stressig, eine so große Entscheidung zu treffen, denn ich glaube, ein Teil von mir hatte noch nicht ganz darüber nachgedacht, obwohl wir schon lange zusammen waren”, sagte sie. “Ich denke, ich hatte Zweifel, aber weil ich jünger war, habe ich denen nicht wirklich Beachtung geschenkt.”

Seit ihrer Scheidung 2003 hatte Coppola viel Zeit, darüber nachzudenken, genug, um einen Spielfilm mit Scarlett Johansson in der Hauptrolle als Frau, die mit einem abgelenkten Fotografen verheiratet ist, zu schreiben und zu inszenieren. (Und einen Oscar dafür zu gewinnen.) Für Coppola war es nur eine weitere der lustigen kleinen Lektionen des Lebens. “Ich sage meinen Kindern immer, dass sie nicht heiraten können, bevor sie 30 sind, weil man zuerst wirklich wissen muss, wer man ist”, teilte sie die Weisheit. “Ich bezeichne es als meine Übungsehe – sie hat Spaß gemacht und ihren Zweck für diese Zeit erfüllt.”

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.