Waden- und Beinkrämpfe beim Laufen

Sind Sie bald auf dem Weg zum Mini-Marathon? Egal, ob Sie einen Halbmarathon, einen vollen Marathon oder noch mehr Kilometer laufen, Beinkrämpfe können während eines Rennens ein Problem darstellen.

Die Sportmedizinerin Catherine Reese, MD, vom Franciscan Physician Network in Carmel und der Innenstadt von Indianapolis, beantwortet Ihre Fragen darüber, was zu tun ist, wenn Sie während Ihres Marathons oder eines anderen Langstreckenrennens einen Waden- oder Beinkrampf bekommen.

Wie stoppe ich Beinkrämpfe beim Laufen?

Waden- oder Beinkrämpfe können während Ihres Rennens auftreten. Athletiktrainer sind in der Regel vor Ort und bereit zu helfen, wenn Sie während des Laufens Verletzungen oder Krämpfe haben. Die Trainer tragen Senfpakete und Sportgetränke mit sich herum, die beide einen Schub an Elektrolyten enthalten. Elektrolyte sind Mineralien im Körper, die eine elektrische Ladung haben und aus den Nahrungsmitteln, die Sie essen, und den Flüssigkeiten, die Sie trinken, aufgenommen werden. Diese beiden Elemente helfen, wenn Sie versuchen, Muskelkrämpfe loszuwerden.

Ärzte und Sporttrainer empfehlen den Läufern auch, das Bein zu dehnen und zu bewegen, um Krämpfe zu lösen.

Wie kann ich Beinkrämpfe nach dem Laufen lindern?

Ich würde ein dynamisches Aufwärmen vor dem Rennen empfehlen. Dehnen können Sie nach dem Rennen, um die Wahrscheinlichkeit von Krämpfen während und nach dem Laufen zu verringern.

Sie müssen vielleicht langsam anfangen, bis Sie sich wieder voll bewegen können, aber bleiben Sie einfach in Bewegung, egal wie schnell. Die Bewegung kann leichte Aktivitäten beinhalten, aber versuchen Sie einfach, sich mindestens 48 bis 72 Stunden nach dem Rennen wieder zu bewegen.

Was tun bei Bein- oder Wadenkrämpfen beim Laufen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.