Wie man ein Gewächshaus benutzt

Pflanzen in einem Gewächshaus zu züchten, kann ein wahr gewordener Gärtnertraum sein. Allerdings müssen Sie wissen, wie Sie optimale Bedingungen in Ihrem Gewächshaus aufrechterhalten, wenn Sie wollen, dass Ihre Pflanzen gedeihen.

Anfängerleitfaden zur Verwendung eines Gewächshauses

Es gibt viele Vorteile, ein eigenes Gewächshaus zu haben. Sie können:

  • Samen früher aussäen
  • Zarte Pflanzen überwintern
  • Exotische Pflanzen anbauen
  • Gemüse das ganze Jahr über anbauen

Erfahren Sie mehr über die Grundlagen des Betriebs eines Gewächshauses und entscheiden Sie, ob Sie es selbst versuchen möchten.

Merkmale

Gewächshäuser gibt es in verschiedenen Größen, von einfachen Frühbeeten bis hin zu vollwertigen Glasstrukturen. Abhängig von der Marke und dem Modell, das Sie kaufen, kann Ihr Gewächshaus Strom, Wärme, Bänke, Regale und Beleuchtung enthalten.

Jede Ausstattung gibt Ihnen mehr Möglichkeiten, Ihr Gewächshaus zu nutzen. Zum Beispiel bedeutet eine Beleuchtung, dass Sie Ihr Gewächshaus nach Einbruch der Dunkelheit aufsuchen können, um Stecklinge zu bearbeiten, Samen zu pflanzen und andere gärtnerische Aufgaben auszuführen. Ein Heizsystem, zusätzlich zur Sonnenwärme, bedeutet, dass Sie fast alles das ganze Jahr über anbauen können. Denken Sie an all die Dinge, die Sie mit Ihrem Gewächshaus machen wollen, und das wird Ihnen helfen, ein Modell zu wählen, das Ihren Bedürfnissen entspricht.

Heizung und Belüftung

Die ideale Temperatur im Inneren des Gewächshauses ist etwa 80 bis 85 Grad Fahrenheit, also ist die erste und wichtigste Lektion zu lernen, wie man die Innentemperatur konstant hält. Gewächshäuser nutzen hauptsächlich die Sonnenstrahlen, um die Innenluft zu erwärmen, obwohl einige auch zusätzliche Wärmequellen haben können, die durch Gas- oder Elektroheizungen betrieben werden. Genau wie in einem Auto kann sich das Innere des Gebäudes an einem warmen, sonnigen Tag schnell auf über 100 Grad Celsius aufheizen, so dass Sie die Temperatur regulieren müssen, oder Sie riskieren, Ihre Pflanzen zu stressen und vielleicht sogar zu töten.

Alle Gewächshäuser müssen Belüftungsöffnungen haben, entweder eine obere Belüftung, die eine Luke in der Decke öffnet, oder seitliche Belüftungsöffnungen und Ventilatoren, die die heiße Luft abführen und kühlere Luft hereinlassen. Sie können wählen, ob Sie manuell oder automatisch arbeitende Entlüftungssysteme verwenden. Manuelle Systeme sind billiger, aber Sie müssen daran denken, die Lüftungsöffnungen zu öffnen und zu schließen oder die Tür tagsüber aufzustützen und nachts zu schließen. Manche Leute empfinden dies als lästig, und für diejenigen, die tagsüber nicht zu Hause sind, ist es ein Problem, wenn sich das Wetter plötzlich ändert. Automatische Lüftungssysteme arbeiten mit einem Sensor, der die Ventilatoren oder die Heizung einschaltet, wenn die Temperatur steigt oder unter Schwellenwerte fällt, die Sie in das System programmiert haben; es ist ähnlich, wie Ihr Heiz- und Kühlsystem zu Hause funktioniert.

Weitere Tipps, um eine gute Belüftung zu gewährleisten, sind:

  • Propfen Sie die Tür an warmen Tagen auf. Stellen Sie einen schweren Stein oder Ziegelstein vor die Tür, um zu verhindern, dass der Wind die Tür zuknallt.
  • Bei Frühbeeten stützen Sie den Deckel des Frühbeetes tagsüber auf, damit die Luft zirkulieren kann.
  • Benutzen Sie bei Bedarf zusätzliche Standventilatoren, um die Luft in Bewegung zu halten.

Verwendung von Schattentuch

Schattentuch gibt es in Rollen aus grünem oder anderem dunkel gefärbten Material, das sich wie eine Jalousie über die Außenseite der Gewächshausfenster rollt. Sie können es auf- oder abrollen, um die Temperatur und die Lichtverhältnisse im Gewächshaus zu regulieren. Während der heißen Sommermonate kann ein Schattentuch Ihnen helfen, die Temperatur zu kühlen und ein gemäßigteres Lichtniveau im Inneren des Gewächshauses zu schaffen. Im Winter können Sie das Schattentuch aufrollen, um die Lichtmenge zu erhöhen, die in das Gewächshaus eindringt.

Kontrolle der Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit bietet viele Vorteile, besonders für tropische Pflanzen. Wenn Sie keine Kakteen züchten, halten Sie das Gewächshaus auf der feuchten Seite, mindestens 50 Prozent oder höher.

Um der Luft Feuchtigkeit hinzuzufügen:

  • Platzieren Sie Schalen mit Kieselsteinen unter den Pflanzen.
  • Füllen Sie die Schalen mit Wasser, so dass es die Kieselsteine bedeckt. Wenn das Wasser verdunstet, wird es die Feuchtigkeit in der Nähe der Pflanzen erhöhen.
  • Alternativ legen Sie Marmor- oder Steinchips auf den Boden unter die Pflanzenbänke oder Tische. Diese können ebenfalls helfen, Feuchtigkeit zu erzeugen, wenn sie an einem trockenen Tag angefeuchtet werden.

Benutzung von Bänken

Eine Gewächshausbank ist eigentlich ein Tisch mit einer Lippe um die Kante, um die Pflanzen an ihrem Platz zu halten. Holzbänke oder -tische haben in der Regel einen Wanneneinsatz, um die Feuchtigkeit vom Holz fernzuhalten, während Metallbänke typischerweise eine Gitterplatte haben, die es ermöglicht, dass Drainage auf den Boden darunter fällt.

Vier Jahreszeiten des Gärtnerns

Ein Gewächshaus bietet vier Jahreszeiten des Gartenvergnügens. Hier sind Ideen für die Verwendung eines Gewächshauses während jeder Wachstumsperiode.

  • Frühling: Starten Sie Samen in Schalen im Gewächshaus. Wenn die Sämlinge aufgehen, pflanzen Sie sie in größere Töpfe um und halten sie im Gewächshaus, bis alle Frostgefahr vorüber ist.
  • Sommer: Starten Sie Herbstblumen, Stauden und andere Pflanzen im Gewächshaus.
  • Herbst: Starten Sie Weihnachtspflanzen wie Amarylliszwiebeln im Gewächshaus. Sie können auch Weihnachtskakteen zum Blühen bringen. Stellen Sie Zimmerpflanzen, die nicht auf sonnige Fensterbänke im Haus passen, in das Gewächshaus.
  • Winter: Nutzen Sie das Gewächshaus, um einige kältebeständige Gemüsesorten wie Salat anzubauen. Schützen Sie zarte Kräuter und einjährige Pflanzen, die Sie retten wollen, wie z.B. Geranien, indem Sie sie während der Wintermonate im Gewächshaus anbauen.

Herausforderungen beim Anbau von Pflanzen in einem Gewächshaus

Der Besitz eines Gewächshauses kann Ihnen definitiv einige Vorteile beim Anbau bieten, aber es gibt auch einige Herausforderungen, die mit Gewächshauspflanzen verbunden sind. Obwohl ein vor Witterungseinflüssen geschützter Bereich es Gärtnern ermöglicht, die Vegetationsperiode zu verlängern, bedeutet dies auch, dass die natürlichen Fressfeinde von Insekten reduziert werden. Das bedeutet, dass Sie bei einem Insektenbefall im Gewächshaus den bösen Biestern einen geschützten Platz und eine fertige Nahrungsquelle bieten. Ebenso lieben Schimmelpilze, Pilze und Viren die warmen, feuchten Bedingungen in einem Gewächshaus. Sorgen Sie also für eine gute Luftzirkulation, behalten Sie Ihre Pflanzen auf Schädlinge und Krankheiten im Auge und isolieren Sie befallene Pflanzen sofort, damit Sie sie behandeln können und das Problem sich nicht ausbreiten kann. Das ist alles Teil des Betriebs eines erfolgreichen Gewächshauses.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.